Rotweine . Italiens

Chianti  Das Chianti ist die größte und mannigfaltigste Weinregion Italiens. Als umfangreichste DOCG (Herkunftsgarantie) verfügt sie, ungeachtet unterschiedlicher Bodenarten, Traditionen und Kleinstklimata, über echte Einheit und Identität, weil hier überall grundsätzlich die selbe Rotweintraube, wenn auch in verschiedenen Versionen, angebaut wird.

SuSangiovese heißt diese Rebe.

Chianti hat eine Reihe berühmter Nachbarn, Weine wie Brunello di Montalcino und Vino Nobile di Montepulciano. In allen Regionen wird experimentiert und ständig verbessert;Montevertine (Radda in Chianti) z.B. war die erste Fattoria, die nach Antinori und seinem Tignanello reinsortigen Sangioveto in barriques ausgebaut hat.

Weine Italiens

Diese Weine laufen unter der Bezeichnung vdt oder lGT, da sie nicht unter der regionalen Bezeichnung, z.B. Chianti, geführt werden können. Da es sich um hochkarätige Weine handelt, werden sie auch "Supertoskaner"genannt.

Maremma

In der Maremma (Südtoskana) entwickelt die Sangiovese-Traube eine ganz andere Eigenart. reiches Bukett; trockener, warmer, herber, recht robuster Geschmack mit langem Abgang.

Montepulciano

Aus dieser Region stammt der Vino Nobile (Wein für die Adligen). Aus prugnolo gentile, einer Spielart der Sangiovese-Traube, besitzt er Ähnlichkeit mit Brunello und Chianti, entwickelt jedoch einen besonderen Geschmack durch Boden und Klima.

Vorläufer für die gute Entwicklung der letzten Jahre waren außer Avignonesi die Güter Poliziano und Dei. Auch gilt für die rossi, dass zu einem günstigen Preis ein großer Wein probiert werden kann; auch aus dieser Region gibt es interessante vdt's und lGT's. Außerdem verdient hier das Preis-Leistungsverhältnis besondere Erwähnung.